Welche Kontaktlinsen gibt es?
 Kontaktlinsen    Was sind  Kontaktlinsen?   Aus dem Internet    Anpassung    Pflege            

 

Groß ist das Angebot an Kontaktlinsen und vielfältig sind die Werbeaussagen.

Letztlich gibt es aber nur 2 Arten Kontaktlinsen: 

                              hartflexible und weiche.


Ob " harte " oder " weiche " Kontaktlinse , von dieser oder jener Firma,  richtet sich nach den individuellen Bedingungen des Kontaktlinsenträgers und den speziellen Verhältnissen am Auge.  Beides  muss  sachgerecht bestimmt werden. Auch persönliche Lebensweise und berufliche Tätigkeit, ob die Linsen täglich oder nur gelegentlich bzw.  zum Sport getragen werden sollen,  fließen in die Entscheidung ein.

Nach einem Gespräch und nach eingehender Augenuntersuchung kann die Linsenart gemeinsam mit dem Interessierten festgelegt werden.

 

1. Formstabile Kontaktlinsen ( " harte Kontaktlinsen " )

Nach dem 2.Weltkrieg bereits wurden harte Kontaktlinsen aus Plexiglas hergestellt.  Sie waren sehr hart und robust, hatten aber keine Sauerstoffdurchlässigkeit. Trotzdem wurden sie von bestimmten  Gruppen gut vertragen.
Seit etwa 1980 kommen neuere weichere Materialien mit zunehmender Sauerstoffdurchlässigkeit zum Einsatz.  Sie bieten einen höheren Tragekomfort.
Manche Brechungsfehler lassen  sich nur mit harten Linsen gut ausgleichen.
Die tägliche Pflege der Kontaktlinsen ist leichter,  sicherer und letztlich billiger,  als bei weichen Linsen.
Formstabile Kontaktlinsen sind nicht für alle Einsatzmöglichkeiten geeignet.

2. Weiche wasserhaltige Kontaktlinsen

Da harte Kontaktlinsen verschiedentlich  nicht vertragen wurden,  kam es zur Entwicklung der sogen. weichen Kontaktlinsen.
Sie sind in der Regel spontan und ohne Eingewöhnungszeit verträglich. Daher können ihre Träger sie auch ständig gegen die Brille austauschen, ohne daß sich das Auge jedes mal erst an die Linse gewöhnen muß.

Es gibt allerdings Arten von Fehlsichtigkeiten, für deren Korrektur weiche Kontaktlinsen ungeeignet sind. Ein besonderes Problem stellt dabei die Stabsichtigkeit ( Astigmatismus ) dar.
Diesen kann man zwar begrenzt mit weichen Kontaktlinsen korrigieren,  wenn dies nötig erscheint,  solche Linsen sind aber sehr viel komplizierter und aufwendiger in Aufbau und Fertigung und damit teuer.

Für den Sport sind die weichen Kontaktlinsen seitens der Verträglichkeit und kaum bestehender Verlustgefahr optimal. Es muß allerdings sehr genau geprüft werden, bei welchen körperlichen Belastungen die Hornhaut unter weichen Kontaktlinsen in Gefahr gerät.

 

  • Herkömmliche weiche Kontaktlinse   

    Diese Linsen sollten spätestens nach einem bis 1 1/2 Jahren ausgetauscht werden. Alle Kontaktlinsen-Hygieneschritte müssen genauestens und zuverlässig durchgeführt werden. In der Regel werden sie bei selteneren Brechungsfehlern oder bei Speziallinsen ( Hornhautverkrümmung ) verwandt.

     

  • Austausch-Kontaktlinsen

    Verschiedene Hersteller haben Kontaktlinsen registrieren lassen, deren Tragedauer nur für eine definierte Zeit zugelassen ist,  um sie dann gegen neue auszutauschen.
    Bei einem solchen Tauschlinsensystem kommen  z.B. alle 4 Wochen frische, neue und sterile Kontaktlinsen ins Auge. Bevor sich Ablagerungen oder Umwelteinflüsse auf die Linse auswirken können,  werden sie schon durch neue ersetzt.
    Der Austauschzyklus beträgt in der Regel 4 Wochen. Es gibt aber auch Speziallinsen,  die erst nach 3 oder 6 Monaten gewechselt werden müssen.
    Die Linsen werden, einzeln verpackt,  als 3er- oder 6er-Pack angeboten,  so daß nach dem entsprechenden Tragezeitraum die getragene Linse verworfen wird und die neue,  bereits zu Hause befindliche Linse aufgesetzt wird.
    Austauschlinsen müssen gereinigt werden wie weiche Kontaktlinsen. Während der kurzen Tragezeiten kommt es allerdings zu weniger Ablagerungen auf der Linse und die Reinigung ist weniger aufwendig.
    Das nach Reinigungsfehlern gefürchtete Infektionsrisiko ist geringer als bei herkömmlichen weichen Linsen.

  • Einmal- bzw. Einweglinsen

    Die klassischen Einweglinsen ( " Disposables ") werden nur einen Tag getragen,  frisch aus der Packung,  und am Abend entsorgt.
    Gesonderte Hygienemaßnahmen nach dem Tragen sind nicht erforderlich.
    Es gibt auch Kontaktlinsen,  bei denen eine Tragedauer über mehrere Tage zugesichert wird, ohne daß die Linse abends zur Reinigung  und  Restitution der Hornhaut über Nacht aus dem Auge genommen werden müssen.

  • Farbige Kontaktlinsen

    Während Kontaktlinsen in der Regel farblos sind oder für ein besseres Handling mit einem geringen bläulichen Schimmer versehen sind, werden auch farbige Linsen hergestellt.
    Je nach Wunsch können farbige Kontaktlinsen die eigene Augenfarbe unterstützen oder auch so stark eingefärbt werden,  so daß sie eine andere Augenfarbe vortäuschen. 
                                                                                                    

                                                                                                      Seitenanfang

    http://www.augenarzt-dr-heine.de